Rüsthaus

Das heutige Rüsthaus wurde im Jahr 1989 unter dem damaligen Kommandanten EABI Manfred Elsenbaumer und den damaligen Bürgermeister Reinhold Prüger erbaut. Die Kameraden wirkten beim Rüsthausbau mit zahlreichen freiwillig geleisteten Arbeitsstunden mit. Das neue Rüsthaus ist seit damals einer der Meilensteine in unserer Geschichte. Mit der sehr großen Fahrzeughalle bietet es Platz für drei Fahrzeuge sowie für die Umkleiden der aktiven Kameraden und unserer Jugendfeuerwehr. Zu dem befinden sich neben der Fahrzeughalle auch der Funkraum, der Waschraum, der Geräteraum und die Atemschutzfüllstation. Im Untergeschoss befindet sich unser Kameradschafts- und Schulungsraum sowie das Kommandantenbüro. Zusätzlich verfügt unser Rüsthaus auch über einen Schlauchturm. Außerdem ist am Rüsthaus der FF Gurk das Sirenensicherheitspaket (Sisipak) montiert, welches auch bei Stromausfall funktioniert und die Kommunikation sicherstellt. Durch Lautsprecher in der Sirene können auch Durchsagen an die Bevölkerung abgegeben werden.

Folge uns